hausnotruf-header02_01.jpg Foto: A. Zelck/ DRKS
HausnotrufHaus-Not-Ruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Lange gut Leben
  3. Haus-Not-Ruf

Haus-Not-Ruf

Ansprechpartner

Frau
Renate Spiegel

Herr
Kevin Herbert


Tel  069 85 00 5 290
Fax 069 85 00 5 221
hausnotruf(at)drk-of.de

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Offenbach e.V.
Soziale Dienste
Hausnotruf
Spessartring 24
63071 Offenbach

Ein Hausnotruf eignet sich besonders für Menschen, die allein leben und sich bei Unfällen und Stürzen im eigenen Zuhause absichern wollen. Das Gerät gibt älteren Menschen und ihren Familien ein sicheres Gefühl, dass im Ernstfall Hilfe kommt. Durch die schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, im Notfall und rund um die Uhr Hilfe zu alarmieren, gewinnen Senioren und ihre Angehörigen damit wertvolle Lebensqualität zurück.

100 Prozent für Sie. 100 Prozent Rotes Kreuz.

Geht es um Ihre Sicherheit, kennt das Deutsche Rote Kreuz keine Kompromisse.

Ein plötzlich auftretender Schwindel mit anschließendem Sturz in der Wohnung: Nur eine von vielen möglichen Notfallszenarien, bei denen schnelle Hilfe wichtig ist. Nicht immer ist aber in einer solchen Situation ein Telefon zur Hand oder ein Angehöriger in der Nähe. Gerade für ältere und allein lebende Menschen können Unfälle in den eigenen vier Wänden gefährlich sein. Seit über 150 Jahren setzt das Rote Kreuz die Maßstäbe, wenn es um die Rettung von Menschenleben, Hilfe in der Not und die Erhaltung der Menschenwürde geht. Der Hausnotruf ist dafür ein gutes Beispiel.


Was ist Haus-Not-Ruf?

Ein persönlicher Ansprechpartner. Rund um die Uhr, auf Knopfdruck.

Der Haus-Not-Ruf hilft Ihnen in einem Not-Fall.

Sie bekommen dafür vom Deutschen Roten Kreuz Geräte.

Mit diesen Geräten können Sie im Not-Fall Hilfe rufen.

  • Sie bekommen einen Knopf.


Wozu Haus-Not-Ruf?

Mit dem Haus-Not-Ruf bekommen Sie schnell Hilfe in einem Not-Fall.

Sie können die Not-Ruf-Zentrale immer anrufen.

Auch in der Nacht.

  • Sie bekommen sehr schnell Hilfe.
  • Sind sie krank oder nehmen Sie Medikamente?

Der Mitarbeiter kann den Not-Arzt darüber informieren.

  • Der Mitarbeiter ist für Not-Rufe ausgebildet.
  • Können Sie den Not-Ruf nicht mehr selbst anrufen?

Dann helfen Ihnen andere Geräte.
Die Geräte dazu heißen Bewegungs-Melder und Tages-Taste.
Fragen Sie beim Roten Kreuz nach Bewegungs-Melder und Tages-Taste.

  • Ein Mitarbeiter kann aber auch Sie anrufen.

Zum Beispiel wenn Sie Rauch oder Wasser oder Gas in der Wohnung haben.

Auch dafür gibt es Geräte.

Der Hausnotruf-Service schnell erklärt

  • Ihr mobiler Funksender - immer dabei

    Preise und Leistungen

    Im Basis-Tarif sind diese Dinge enthalten:

    • Sie bekommen die Geräte.

    Sie bekommen einen Knopf und eine Station.

    Der Knopf heißt: Hand-Sender.

    • Ein Mitarbeiter schaltet die Geräte ein.
    • Die Geräte werden mit der Not-Ruf-Zentrale verbunden.
    • Dann erklärt Ihnen der Mitarbeiter die Geräte.

    Mit den Geräten können Sie Hilfe rufen.

    • Die Not-Ruf-Zentrale hilft Ihnen.

    Ein Mitarbeiter kann für Sie einen Arzt oder ein Familien-Mitglied anrufen.

    • Wenn ein Gerät kaputt ist, bekommen Sie ein neues.

    Leere Batterien werden getauscht.

    • Ihre Pflege-Kasse bezahlt diese Leistungen.

    Dazu müssen Sie einen Antrag stellen.

    Ein Mitarbeiter vom Roten Kreuz hilft Ihnen dabei.

    Der Basis-Tarif kostet 18,36 Euro für einem Monat.

    • Dazu kommt eine Anschluss-Gebühr.

    Die Anschluss-Gebühr kostet 10,49 Euro.

    Sie bezahlen die Anschluss-Gebühr nur einmal.

    • Haben Sie eine Pflege-Stufe?

    Dann bezahlt die Pflege-Kasse den Basis-Tarif und die Anschluss-Gebühr.

    Es gibt auch noch weitere Geräte und Leistungen.

    Sie können diese extra wählen.

    • Sie können dem Roten Kreuz einen Schlüssel für Ihre Wohnung geben.
    • Fach-Personal kann Ihre Tür öffnen.

    Dann muss Ihre Tür nicht aufgebrochen werden.

    • Bei einem Umzug werden Ihre Geräte neu angeschlossen.
    • Es gibt auch Geräte zur Erkennung von Rauch oder Wasser oder Gas in Ihrer Wohnung.

    Diese Geräte heißen:

    Funk-Rauch-Melder.

    Funk-Wasser-Melder.

  • Einfach installiert und einsatzbereit

    Sie benötigen lediglich die sogenannte Basisstation zusätzlich zu Ihrem Telefon, diese ist nicht viel größer als das Telefon selbst. Alle Tasten sind hinterleuchtet und können über fühlbare Piktogramme ertastet werden. Die Teilnehmerstation wird durch den mobilen Funksender ergänzt, der so klein ist, dass Sie ihn bequem am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals tragen können. Notrufe können ausgelöst werden durch die Notruftaste, den mobilen Funksender, die Sicherheitsuhr (wenn die gelbe Taste über einen bestimmten Zeitraum hinaus nicht gedrückt wird), aber auch durch Sensoren wie Funk-Rauchmelder, Funk-Bewegungsmelder oder Funk-Kontaktmelder.

    Auch bei nachlassender Batteriespannung erfolgt automatisch eine Meldung. Die Art der Auslösung wird an die Notrufzentrale übermittelt und protokolliert.

  • Technische Voraussetzungen

    Sie benötigen lediglich einen normalen Telefonanschluss und eine freie Steckdose für die Stromversorgung des Gerätes. Ein paar Minuten Installationsaufwand durch unsere versierten technischen Mitarbeiter - und schon ist der Hausnotruf bei Ihnen einsatzbereit.

    Der Hausnotruf kann auch mit Mobilfunk genutzt werden.
    Mit dem GSM-Adapter (Global System for Mobile) ist ein Festnetzanschluss nicht erforderlich. Überall, wo ein Stromanschluss ist, können Sie das Notrufsystem platzieren. Außerdem ist das System unabhängig von Ihrem Telefonanbieter.

Kostenübernahme

Der Hausnotruf ist ein offiziell anerkanntes Hilfsmittel für hilfebedürftige Menschen.

Die Pflegekasse zahlt bei anerkannter Pflegebedürftigkeit (meist ab der sog. „Pflegestufe 0“, künftig ab Pflegegrad 1) des Betroffenen einen Zuschuss. Für die Anschlussgebühren ist der Zuschuss auf eine Pauschale von 10,49 Euro festgelegt, die monatlichen Nutzungsgebühren bezuschusst die Kasse mit bis zu 18,36 Euro.

Wichtig zu wissen ist, dass die Pflegekasse nur dann die Kosten für den Hausnotruf anteilig übernimmt, wenn Pflegebedürftige die meiste Zeit des Tages allein leben und jederzeit mit einer Notsituation aufgrund des Pflegezustands zu rechnen ist.


Der Mobilruf

Maximale Sicherheit für unterwegs.
Ideal für Unternehmungen außerhalb der eigenen Wohnung richtet sich diese Angebot an alle, die viel und lange draußen unterwegs sind. Egal ob beim Sport, beim Einkaufen oder beim täglichen Spaziergang – der DRK-Mobilruf vereint modernste Technik mit professionellem Notfallmanagement und bietet im Ernstfall schnelle Hilfe. Mit Satelliten-Ortung und dem 24- Stunden-Notfalldienst der DRK-Notrufzentrale ist Hilfe nur einen Knopfdruck entfernt, egal wo Sie sich befinden.


Hausnotruf-Tarife

  • Standard

    Durch die Verbindung zu unserer Hausnotrufzentrale ist gewährleistet, dass bei Auslösung eines Hausnotrufalarms ein telefonischer Kontakt zu Ihnen hergestellt wird.
    Unsere Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale werden dann im Notfall eine zuvor von Ihnen benannte Vertrauensperson (Familienangehörige, Nachbarn, Pflegedienst oder andere) benachrichtigen oder - falls niemand erreichbar ist - den Rettungsdienst verständigen.

  • Standard Plus

    Auch hier nehmen unsere Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale zunächst Kontakt zu einer von Ihnen benannten Vertrauensperson (Familienangehörige, Nachbarn, Pflegedienst oder andere) auf. Ist diese aber nicht erreichbar oder ist sofort erkennbar, dass ein Notfall vorliegt, fährt einer unserer Mitarbeiter zu Ihrer Wohnung.

    Durch die bei uns hinterlegten Wohnungsschlüssel ist es möglich, dass unser Mitarbeiter Zugang zu Ihrer Wohnung erhält und die entsprechenden Hilfemaßnahmen einleiten oder vornehmen kann. Hierdurch wird die unter Umständen gewaltsame "Türöffnung" durch Rettungsdienst und / oder Feuerwehr vermieden, die mit erheblichen Kosten verbunden ist.

  • Standard Super

    Zusätzlich zu der im Standard-Plus enthaltenen Schlüsselaufbewahrung wird das Hausnotrufgerät so eingestellt, dass Sie einmal täglich eine Taste drücken müssen um uns zu signalisieren, dass bei Ihnen zu Hause alles in Ordnung ist (Tagestaste). Eine direkte Kontaktaufnahme erfolgt hier nicht.
    Unterbleibt diese Bestätigung, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, um festzustellen, dass es Ihnen gut geht. Erhalten wir keine Rückmeldung, wird einer unsere Mitarbeiter Sie unverzüglich in Ihrer Wohnung aufsuchen.

Hausnotruf-Preise

Der Standard-Anschluss kostet monatlich 18,36 Euro - zusätzlich fällt eine einmalige Anschlussgebühr von 10,49 Euro an.

Die Kosten für den Standard-Anschluss werden bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen ggf. durch die zuständige Pflegekasse übernommen. Hierbei beraten wir Sie gerne und ausführlich.

Der Standard Plus-Anschluss kostet monatlich 29,50 Euro - zusätzlich fällt eine einmalige Anschlussgebühr von 10,49 Euro an.

Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen übernimmt die zuständige Pflegekasse die einmalige Anschlussgebühr sowie die Grundgebühr in Höhe von 18,36 Euro.

Der Teilnehmer hat dann nur noch den Differenzbetrag von 11,14 Euro zu zahlen.

Der Standard-Super kostet monatlich 32,00 Euro - zusätzlich fällt eine einmalige Anschlussgebühr von 10,49 Euro an.

Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen übernimmt die zuständige Pflegekasse die einmalige Anschlussgebühr sowie die Grundgebühr in Höhe von 18,36 Euro.

Der Teilnehmer hat dann nur noch den Differenzbetrag von 13,64 Euro zu zahlen.


Häufige Fragen zum Hausnotruf

  • Wer braucht den Hausnotruf?

    Der Hausnotruf erhöht das individuelle Sicherheitsgefühl und kann im Ernstfall Leben retten. Er eignet sich daher besonders für Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind.

  • Wer übernimmt die Kosten für den Hausnotruf?

    Bei Menschen mit anerkanntem Pflegegrad trägt - in der Regel - die Pflegekasse die Kosten für alle Leistungen des einfachen Hausnotrufpakets. Das DRK hilft bei der Antragstellung.

  • Was passiert, wenn ich den Notrufknopf (Tagestaste) nicht selbst drücken kann?

    Das Hausnotruf-System kann mit einer Sicherheitsuhr ausgerüstet werden. Ihre Hausnotrufzentrale ruft Sie an, wenn Sie nicht innerhalb einer vereinbarten Zeitspanne per Knopfdruck signalisieren, dass mit Ihnen alles in Ordnung ist.

  • Wie funktioniert der Hausnotruf?

    Sie können unsere Hausnotrufzentrale im Notfall einfach per Knopfdruck alarmieren. Sie tragen den Funksender entweder wie eine Uhr am Arm oder an einer Kette um den Hals. Unsere Hausnotrufzentrale ist an jedem Tag rund um die Uhr besetzt. Im Notfall leisten wir schnelle Hilfe nach Ihren Bedürfnissen und gesundheitlichen Erfordernissen. Im Vorfeld können Sie bereits festlegen, wie wir verfahren und welche Personen wir informieren sollen.

  • Was passiert, wenn ich den Notruf-Knopf nicht selbst drücken kann?

    Das System kann mit einer Sicherheitsuhr ausgestattet und so ausgelegt werden, dass Ihre Hausnotrufzentrale Sie anruft, wenn Sie nicht innerhalb einer vereinbarten Zeitspanne per Knopfdruck signalisieren: Alles in Ordnung. Damit ist sichergestellt, dass auch ohne Ihr Zutun im Notfall Hilfe kommt. Melden Sie sich nicht und sind zudem nicht erreichbar, wird sofort reagiert.

  • Wie bekomme ich individuelle Beratung?

    Rufen Sie uns an. Gern vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen. Auf Wunsch besucht Sie das DRK auch zu Hause. In einem ausführlichen Gespräch lernen wir Ihre Lebens- und Wohnsituation kennen und finden die für Sie passende Lösung. Gern sind wir Ihnen auch behilflich, wenn Sie einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Pflegekasse stellen möchten.

  • Gibt es beim Hausnotruf zusätzliche Leistungen?

    Mit dem Hausnotruf können weitere Leistungen verknüpft werden. Unser Schlüsselservice dient etwa dazu, dass wir im Notfall einen Schlüssel zu Ihrer Haustür haben und schnell zu Ihnen gelangen können, ohne Türen oder Schlösser zu beschädigen. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Module: Im Notfall lösen diese einen Alarm in unserer Zentrale aus, ohne dass Sie selbst den Hilfeknopf drücken müssen - zum Beispiel bei einem Brand.  

  • Welche Informationen muss ich geben?

    Vor der Einrichtung Ihres Anschlusses benötigt das DRK einige wichtige persönliche Informationen, die in der Hausnotrufzentrale gespeichert werden und im Notfall zur Verfügung stehen. Hierzu stellen wir Ihnen unter anderem folgende Fragen:

       

    • Wer sind Ihre Familienangehörigen, Ihre wichtigsten Freunde und Nachbarn?
    •  

    • Wer ist Ihr Hausarzt?
    •  

    • Welche Hilfen nehmen Sie bereits in Anspruch?
    •  

    • Haben Sie besondere Vorlieben, Wünsche und Gewohnheiten?
    •  

    • Und welche Risiken, Einschränkungen und Erkrankungen?
    •  

    Diese Angaben werden selbstverständlich regelmäßig aktualisiert. So liegen in der Hausnotrufzentrale immer alle Informationen vor, um Ihnen jederzeit schnellstmöglich die richtige Hilfe geben zu können. All Ihre persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt.

  • Ab welchem Pflegegrad werden die Kosten übernommen?

    Bei Teilnehmern mit anerkanntem Pflegegrad übernimmt in der Regel die Pflegekasse die Kosten des Basistarifs in Höhe von 18,36 €. Bei der Antragsstellung sind wir Ihnen gerne behilflich.