Betreuungsverein-E2.gif
BetreuungsvereinBetreuungsverein

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Lange gut Leben
  3. Betreuungsverein

Betreuungsverein

Behindertenhilfe in Köln

Ansprechpartner

Frau
Christine Zoeller
Tel 06106 62 73 998
christine.zoeller(at)drk-of.de
 

Herr
Timo Schönlein
Tel 06106 62 73 997
timo.schoenlein(at)drk-of.de
 

telefonische Erreichbarkeit
Mo bis Fr 8:30 bis 15:30 Uhr

 

Raiffeisenstraße 2 / C5
63110 Rodgau

persönliche Beratungstermine
nach Vereinbarung
 

Träger
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Offenbach e.V.
Soziale Dienste
Spessartring 24
63071 Offenbach

Information

Beim DRK-Betreuungsverein werden die Fragen rund um die Themen Vollmachten, gesetzliche Betreuung und Patientenverfügungen sowie rund um Sozialleistungen, Pflegegrad und Behinderungen beantwortet.

Unser Flyer zum
DRK-Betreuungsverein als Download.

KURS Wissenswertes über Vorsorge erfahren

Was kann ich regeln bevor ein Notfall oder Pflegfall eintritt?

Fragestellungen, die im Zusammenhang mit Pflege, Betreuung und Vorsorge stehen werden im Alltag als unangenehm empfunden. Die Beschäftigung damit wird daher oft genug lange Zeit immer wieder aufgeschoben.

Allerdings ist es für jede volljährige Person schon ab 18 Jahren durchaus sinnvoll sich Gedanken über den Notfall zu machen und eine Vorsorge in Form einer Betreuungsverfügung, einer Vorsorgevollmacht und/oder einer Patentenverfügung zu treffen.  

Angehörige und Freunde sind sonst im Falle einer akuten Erkrankung oder eines Unfalls häufig damit überfordert, wenn keine Dokumente hinterlegt wurden.

Der Betreuungsverein des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Offenbach e. V. kann Ihnen für den Fall der Fälle einen ersten Überblick zu verschaffen und bietet einem kostenfreien Informationsnachmittag in den Räumen des DRK Mühlheim an.

Unser Service ist kostenlos!

Der Betreuungsverein informiert und berät zu

  • Vorsorgevollmacht
  • Betreuungsverfügung
  • Patientenverfügung
  • Betreuungsrecht
  • Beantragung von Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch
  • Beantragung eines Pflegegrads und Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung
  • Anerkennung eines Grades der Behinderung beim Versorgungsamt

Die Schulungsinhalte wurden von den Betreuungsvereinen mit der Unterstützung des Hessischen Sozialministeriums entwickelt.

Gefördert durch: