Elternbegleitung-groß-hp.gif
Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete FamilienStarke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien

Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien

Ansprechpartner

Frau
Beatrix Duttine-Eberhardt

Tel 069 85 00 5 238
Fax 069 85 00 5 224
sozialarbeit(at)drk-of.de

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Offenbach e.V.
Soziale Dienste
Wohlfahrts- und Sozialarbeit
Spessartring 24
63071 Offenbach

Das Projekt „Eltern begleiten in Neu-Isenburg“ wird im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“  durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Von Mai 2017 bis Dezember 2020 werden an diesen Standorten lokale Elternbegleitungsnetzwerke gefördert, die neu zugewanderte Familien beim Ankommen und der Integration in den Kommunen unterstützen.

Im Rahmen des Programms bildet sich zwischen der Elternbegleitung und den zuständigen Institutionen wie

  • Kita und Schule, 
  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie 
  • Einrichtungen der Flüchtlingshilfe, Migrantenselbstorganisationen und 
  • anderen wichtigen Akteuren im Sozialraum

ein helfendes Netzwerk für die geflüchtete Familie. 

 

Des Weiteren ermitteln die Netzwerkpartner in Koordination mit dem zuständigen Jugendamt die konkreten Unterstützungsbedarfe der neu zugewanderten Familien vor Ort und entwickeln gemeinsam niedrigschwellige Beratungs- und Begleitungsangebote.

 

Zum Vorteil für das neue Programm ist die Tatsache, dass sich die Eltern- und Bildungsbegleitung vielerorts schon zu einem festen Bestandteil einer familienbezogenen Infrastruktur herausgebildet hat. 

 

Die bislang mehr als 8.000 zur Elternbegleitung qualifizierten Fachkräften der Familienbildung tragen mit dazu bei, neu zugewanderten Familien vor Ort gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Dabei hat sich in der Praxis vor Ort gezeigt, dass Prozesse der Koordination und Vernetzung in der Familienbildung in vielen Kommunen einer Unterstützung bzw. eines Anschubs bedürfen. Dies gilt umso eindringlicher für die Eltern- und Bildungsbegleitung von neu zugewanderten Familien.