Sie sind hier: Angebote / Kinder/Jugendliche / HeRoes / Zertifizierung (2017)

HeRoes-Zertifizierung in Offenbach 2017

Nach insgesamt 13 Monaten ist es geschafft: Acht junge Männer sind seit dem 19. Januar 2017 die ersten HeRoes in Offenbach und setzen sich nun aktiv gegen Unterdrückung im Namen der Ehre und für Gleichberechtigung ein. „Ich bin ein HeRo, weil ich Veränderung, Chancen­gleichheit und Selbstverwirklichung symbolisieren und verkörpern möchte“ oder „Ich bin ein HeRo, weil ich den Menschen anregen will zu hinter­fragen“ sind Sätze, die bei der Zertifizierungsfeier von rund 100 Gästen mit begeistertem Beifall anerkannt wurden.
Durch die dreistündige Abendveranstaltung, die vom Projektträger DRK-Kreisverband Offenbach e.V. organisiert wurde, führte Radiomoderator Özgür Ates mit seiner sympathischen Art. Eingeleitet wurde der Abend mit einer musikalischen Einlage des Sängers Jaouad Hanin, der am Keyboard von seinem Kollegen Marko Dujic begleitet wurde. Passend waren die Stücke „Held“ und „Sonnenschein“, mit denen die Künstler HeRoes-Themen wie Freiheit und Toleranz ansprachen.
Den anerkennenden Worten des Gastgebers Dr. Holger Grothe, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Offenbach e.V., folgten der Bürgermeister der Stadt Offenbach am Main, Peter Schneider, und die Geschäftsführerin der Zentralen Geschäftsstelle des Netzwerk gegen Gewalt, Konstanze Schmidt. Das Netzwerk gegen Gewalt ist gleichzeitig Kooperationspartner des Projektträgers DRK-Kreisverband Offenbach e.V. Nachdem auch die HeRoes-Mitarbeiter Anja Straubel, Ollga Mato, Zafer Cin und Mehmet Koc ihre Reden hielten, folgte ein emotionaler Rückblick in Form eines Videobeitrags, den die Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum zusammengeschnitten haben.

 

 

In wöchentlichen Sitzungen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, gemeinsam mit den HeRoes-Gruppenleitern zu Themen wie Ehre, Unterdrückung, patriarchale Strukturen, Sexismus, Geschlechterrollen, Homophobie, Antisemitismus oder Gewalt zu diskutieren. Seit der Kindheit anerzogene, starre Geschlechterrollenbilder aber auch Diskriminierung begünstigende Traditionen wurden reflektiert und hinterfragt. Nicht nur starke freundschaftliche Verbindungen sind unter den Teammitgliedern und den teilnehmenden Jungen entstanden. Vielmehr identifizieren sich die acht HeRoes mit dem Projekt und den Grundsätzen so sehr, dass sie dies nicht nur in ihren vorbereiteten Reden, sondern auch im lange einstudierten Rollenspiel zum Ausdruck brachten.
Höhepunkt des Abends war die Rede der Vizepräsidentin des DRK-Bundesverbands, Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg und die anschließende Überreichung der Zertifikate durch sie. Mit den Zertifikaten sind die jungen Männer nun berechtigt Workshops an Schulen und Jugendeinrichtungen anzubieten. Für Workshopanfragen kann ab sofort Kontakt zum HeRoes-Team aufgebaut werden.
Das Offenbacher Projekt wird von Eigenmitteln des DRK- Kreiverband Offenbach e.V. und Fördermitteln der Aktion Mensch finanziert.

Kontakt
DRK-Kreisverband Offenbach e.V.
HeRoes Offenbach
Luisenstraße 70
63067 Offenbach